G. C. Marshall Statur

George C. Marshall Statur

George C. Marshall Statue

George C. Marshall Statur

Ein Denkmal zu Ehren von Marshall wurde am 30. April 1998 vor dem Marshall Center eingeweiht. Gemeinschaftlich vom George C. Marshall Center, einer privaten Organisation namens Freunde des Marshall Center und der Stadt Garmisch-Partenkirchen finanziert, ist das Kunstwerk die erste öffentlich aufgestellte Statue von Marshall in Europa.

Die überlebensgroße Statue zeigt General Marshall, wie er durch einen sich teilenden eisernen Vorhang und an zerstörten Mauern vorbei auf seine Umgebung zu schreitet.

Er geht mit zum freundschaftlichen Gruß ausgestreckter Hand über eine Brücke in Richtung Osten. Die deutsche Bildhauerin Christiane Horn von Wartenburg aus Bayern schuf dieses Werk.

 

Baum und Fels Denkmal

Das Baum und Fels Denkmal

monument_3

Tree and Rock Memorial

monument_2

Rock Memorial

Der große Stein gegenüber den Fahnenmasten des Marshall Center trägt eine Gedenktafel, die an die Gründung dieser Institution erinnert.

Das Center, eine deutsch-amerikanische Partnerschaft, war am 5. Juni 1993 vom damaligen US-Verteidigungsminister Les Aspin und dem deutschen Bundesverteidigungsminister Volker Rühe eingeweiht worden.

Zwei kleine Apfelbäume waren im Mai 1997 neben dem Stein gepflanzt worden. Der Baum zur Linken des Steins war von US-General George Joulwan, damals der Oberste Kommandeur der Allierten Truppen in Europa und Kommandeur des Europäischen Kommandos der USA, gepflanzt worden. Joulwan war einer der wichtigsten Förderer des Marshall Center während der ersten Jahre.

Der Baum zur Rechten war zum Gedenken an den 50. Jahrestag des russischen Auslandsoffizierprogramms gepflanzt worden. Er ist allen ehemaligen, gegenwärigen und zukünftigen Auslandsoffizieren gewidmet. Die Früchte dieses Baums symbolisieren die Hoffnungen des Marshall Centers mit seinen Anstrengungen beizutragen zum Frieden, Stabilität, Kooperation und Demokratie überall in Europa und Eurasien.

Adenauer Halle

Konrad Adenauer Halle

Adenauer

Konrad Adenauer, First Chancellor of the young Federal Republic of Germany

Adenauer Celebration

Die Konrad Adenauer Halle wurde am 6. November 2002 eingeweiht.

Konrad Adenauer, ein Enkel des verstorbenen Kanzlers, und Dr. Robert Kennedy, der ehemalige Direktor des Marshall Center, enthüllten anläßlich der Einweihungsfeier gemeinsam ein Portrait Adenauers.

Die Adenauer Hall wird in erster Linie für Vorlesungen genutzt werden, aber auch für Empfänge und Veranstaltungen.

Diese hypermoderne Halle ist mit 234 Sitzplätzen ausgestattet, die Vorlesungen werden in Deutsch, Englisch und Russisch abgehalten.

 

Nicholson Raum

Der Nicholson Raum

nicholson_portrait

Major Arthur D. Nicholson Jr.

Der Nicholson Room ist einer der größeren Seminarräume des Center und dem Gedenken an Major Arthur D. Nicholson jun. gewidmet. Nicholson, Mitglied eines Aufklärungsteams der US-Armee, wurde am 24. März 1985 in der früheren DDR von einem sowjetischen Wachposten erschossen.

Er war ein Auslandsoffizier (FAO) und als solcher Teil einer 14-köpfigen amerikanischen Militärverbindungsmission, die in Potsdam stationiert war und ein Mandat zur Beobachtung von Aktivitäten in der früheren sowjetischen besetzten Zone in Deutschland hatte.

Dieser Raum wird für FAO-Vorlesungen, spezielle Briefings, Beförderungsfeiern genutzt und wird auch von anderen Abteilungen des Marshall Center für Schulungen und Briefings gebucht.

 

Wörner Halle

Wörner Halle

woerner-hall_2

Wörner Hall

Die Wörner Hall mit ihrer charakteristischen Turmuhr und den deutschen und amerikanischen Flaggen vor dem Gebäude dient als zentraler Punkt innerhalb des Marshall Center.

Dieses Gebäude ist zu Ehren von Manfred Wörner (1934-1994), Bundesverteidigungsminister (1982-88) und NATO-Generalsekretär (1988-1994) benannt. Er war einer der frühen Befürworter des Marshall Center und dessen Entstehen als deutsch-amerikanisches Gemeinschaftsprojekt.

Die Wörner Hall wurde seinem Andenken im Juli 1997 gewidmet. Der alte Plenarsaal war am 22. September 1995 durch den damaligen Verteidigungsminister William J. Perry in Kruzel Auditorium umbenannt worden. Dr. Kruzel hatte den Hauptanteil an der Architektur des Programms "Partnerschaft für den Frieden" und war aktiver Befürworter des Marshall Center in Washington.

Kruzel war einer von drei US-Beamten, die am 19. August 1995 bei einem Autounfall in der Nähe von Sarajevo (Bosnien-Herzegowina) ums Leben kamen. Dieses Gebäude beherbergt Seminarräume für kleinere Gruppen und Büros für Angestellte des Marshall Center.

Kapelle

chapel_summer

MC Community Chapel

chapel_winter

Community Chapel in Winter

Die Garmischer Kapelle befindet auf dem Gelände der Sheridan Kaserne zur Nutzung durch amerikanische und deutsche Militärangehörige.

Wöchentlich werden protestantische Gottesdienste sowie katholische Messen gehalten. Sie ist tagsüber und für private Gebete geöffnet.

Zudem werden verschiedene Bibelstudien und Jugend-Programme angeboten.

 

Möchten Sie mit einer Gruppe das Marshall Center besuchen, kontaktieren Sie bitte das Büro für Öffentlichkeitsarbeit. Einzelne Personen können über die Volkshochschule Garmisch-Partenkirchen an Führungen durch unser Institut teilnehmen.