Official biography
Gen. a.D. Johann Berger

Johann Berger (Brigadegeneral a.D.)

Deutscher stellvertretende Direktor
George C. Marshall European Center for Security Studies

Johann Berger (* 4. August 1951 in Bad Reichenhall) ist Brigadegeneral des Heeres der Bundeswehr im Ruhestand. Er war in seiner letzten Verwendung vom 1. Februar 2013 bis November 2013 Kommandeur des Landeskommandos Bayern.

Militärische Laufbahn

General Berger trat nach dem Abitur 1971 in die Gebirgstruppe als Offiziersanwärter ein. Von 1976 bis 1979 war er Zugführer im Gebirgsjägerbataillon 231, bei dessen 2. Kompanie er 1980 Chef wurde. Von 1984 bis 1986 studierte er an der Führungsakademie der Bundeswehr, danach war er G2op beim II. Korps in Ulm. Von 1987 bis 1990 war er G3 bei der Gebirgsjägerbrigade 23 in seiner Heimatstadt, danach ein Jahr Kommandeur des Gebirgsjägerbataillons 232 in Berchtesgaden.

1991 bis 1993 schloss sich eine Referententätigkeit im Bundesverteidigungsministerium an, der eine Verwendung als Lehrgangsleiter des Generalstabslehrganges an der Hamburger Führungsakademie folgte. 1995 wurde er Chef des Stabes beim Wehrbereichskommando VIII/14. Panzergrenadierdivision in Neubrandenburg, 1997/98 studierte er am United States Army War College in Carlisle (Pennsylvania). Nach seiner Rückkehr aus den USA wurde er Kommandeur der Gebirgsjägerbrigade 23 in Bad Reichenhall. 1999 befehligte er für mehrere Monate die DFGFA (Deutsch-Französische Gruppe/Groupement Franco-Allemand) in Rajlovac beim SFOR-Einsatz in Bosnien und Herzegowina. 2001 wurde er Kommandeur der Infanterieschule in Hammelburg und General der Infanterie. Von 2007 bis Januar 2013 war er stellvertretender Befehlshaber im Wehrbereichskommando IV in der Münchener Fürst-Wrede-Kaserne.

Zum 1. Februar 2013 wurde er Kommandeur des Landeskommandos Bayern. Im November 2013 trat er in den Ruhestand. Seit Februar 2015 ist Brigadegeneral a.D. Berger der Deutsche Stellvertretende Direktor am George C. Marshall European Center for Security Studies in Garmisch-Partenkirchen.

Auszeichnungen

  • NATO-Medaille
  • Ehrenkreuz der Bundeswehr in Silber und Gold
  • Médaille de la Défense nationale in Gold der Französischen Republik
  • Medaille für hervorragende Dienste der Republik Albanien
  • Offizierskreuz des Ordre national du Mérite der Französischen Republik
  • Bayerischer Verdienstorden