Oberst i.G. Stefan C.P. Hinz

Bild
A photograph of the new clocktower building on a spring day.
Portrait image
A portrait photograph of Col. (GS) Stefan C.P. Hinz.

Oberst i.G. Stefan C.P. Hinz

Programmleiter
Programmleiter, Seminar für Regionale Sicherheit

Dipl.Kfm. (Univ.) - Deutsche Luftwaffe

Oberst i.G. Stefan Hinz hat vor allem in den Bereichen Luftverteidigung und Militärpolitik gearbeitet. Im Juli 2020 trat er seine Stelle am George C. Marshall European Center for Security Studies an.

Vor seiner Verwendung am Marshall Center arbeitete er ab 2014 als nationaler Vertreter und Leiter des Deutschen Anteils am Genfer Zentrum für Sicherheitspolitik (GCSP).

Oberst i.G. Hinz begann seine militärische Laufbahn in der Bundeswehr im Jahr 1982. Nach Abschluss seines Studiums an der Bundeswehr Universität München im Dezember 1986 als Diplom-Kaufmann (univ.) wurde er im Control and Reporting Center (CRC) Messstetten als Luftlage- und Jägerleitoffizier ausgebildet. Nach verschiedenen Stabs-, Einsatz- und Führungsverwendungen war er schließlich Master Controller im CRC.

Von 1995 bis 1997 absolvierte Oberst i.G. Hinz den 40. Generalstabsdienstlehrgang der Luftwaffe an der Führungsakademie der Bundeswehr in Hamburg.

In den folgenden Jahren bekleidete Oberst i.G. Hinz verschiedene Verwendungen in der Luftwaffe, beim Führungsstab der Streitkräfte im Verteidigungsministerium sowie im Auswärtigen Amt in Berlin.

Im Jahr 2008 kehrte er als Kommandeur des CRC Sweet Apple sowie dann Standortältester nach Messstetten zurück und diente in dieser Position bis 2010. Dem schloss sich unmittelbar eine weitere Kommandeurverwendung an der Offizierschule der Luftwaffe in Fürstenfeldbruck an.

Er spricht neben Deutsch fließend Englisch, hat gute Französischkenntnisse und Grundkenntnisse in Italienisch und Holländisch.

Oberst i.G. Hinz ist Absolvent des Senior Course 111 am NATO Defense College (NDC) in Rom.

Publications

Alles ist relativ ....-  auch die universellen Menschenrechte? Zu den Hintergründen einer aktuellen Diskussion, S. 120-152, in: Analysen und Perspektiven. Studien zu Staat, Politik und Gesellschaft, Hg. Uwe Hartmann, Bremen 1999.

Zur Krise des INF-Vertrages im globalen Kontext, Behörden Spiegel, Nr. 145, November 27, 2015.

The Crisis of the Intermediate-range Nuclear Forces Treaty in the Global Context, GCSP Geneva Paper – Research Series, n°16, December 2015.

La crise du Traité FNI dans le contexte global, version française, December 2015.

Nukleares Wettrüsten? - Zur Krise des INF-Vertrages im globalen Kontext, Allgemeine Schweizerische Militärzeitschrift, August 2016.

L'Europe assiste-t-elle à une nouvelle course aux armements nucléaires? Réflexions sur la crise du Traité FNI dans le contexte global, version française, August 2016.

Ist der INF-Vertrag noch zu retten? – Eine Bestandsaufnahme, Allgemeine Schweizerische Militärzeitschrift, November 2017.

Can the INF Treaty still be saved? A pessimistic assessment on the occasion of its upcoming 30th anniversary, - English version, 2017.

Le Traité FNI peut-il encore être sauvé ? Un bilan pessimiste dressé à la veille du 30e anniversaire, version française 2017.

Ist der INF-Vertrag noch zu retten? Eine pessimistische Bestandsaufnahme zum nahenden 30. Geburtstag, Russian version 2017.

Strategische Raketenabwerhr - stabilitätsfördernd?, Allgemeine Schweizerische Militärzeitschrift, Oktober 2018.

Der INF-Vertrag – eine (fast) postmortale Betrachtung“, SIRIUS 2019, 3(2), S. 167-172.

Kontakt
gcmcpublicaffairs [at] marshallcenter.org
Downloads