Oberst (i.G.) Günther Johann Rozenits, Österreichisches Bundesheer

Bild
Colonel (GS) Gunther Rozenits at the Seminar for Regional Security in 2020.
Portrait image
Gunther Rozenits Portrait

Oberst (i.G.) Günther Johann Rozenits, Österreichisches Bundesheer

Militӓrdozent
Regionale Sicherheitsstudien

Fachgebiete

  • Beziehungen EU-NATO, Transatlantische Beziehungen
  • Die Gemeinsame Sicherheits  - und Verteidigungspolitik der EU
  • EU und NATO: Aufbau von Fähigkeiten, Forschung und Technologie, Verteidigungsindustrie  
  • Sicherheit in Mittel- und Südosteuropa, die Lage auf dem Westbalkan

Akademische Abschlüsse

  • Mag. art. Philosophie, Universität Wien
  • Magister “Landesverteidigung und Militärische Führung“ Universität Wien
  • NATO Defense College (Senior Course 2007)
  • Österreichischer Generalstabskurs (3 Jahre)
  • Theresianische Militärakademie (3 Jahre)

Oberst (i.G.) Rozenits ist seit November 2018 als Militärdozent für transatlantische Sicherheitsfragen, Sicherheit in Mittel- und Südosteuropa und die Lage auf dem Westbalkan tätig. Er ist Stellvertretender Programmleiter des Seminars für regionale Sicherheitsstudien und Stellvertretender Leiter des Südosteuropa-Forums.

Vor seiner Tätigkeit am Marshall Center war Oberst (i.G.) Rozenits im österreichischen Verteidigungsministerium als Experte für die Sicherheits- und Verteidigungspolitik der EU und die Kooperation zwischen EU und NATO tätig, außerdem als Stellvertreter Österreichs bei der Europäischen Verteidigungsagentur und im NATO-Hauptquartier der Conference of National Armaments Directors (2013-2017).

2007 und 2008 war Oberst (i.G.) Rozenits in Bosnien-Herzegowina im Einsatz und im Hauptquartier von EUFOR ALTHEA für die Bereiche Freier Personenverkehr, Lagerung von Waffen und Räumung von Munitionsrückständen und Minen zuständig.

Oberst (i.G.) Rozenits ist seit 45 Jahren im Dienst des österreichischen Verteidigungsministeriums. Er war Stellvertretender Kommandant der Heeresunteroffiziersakademie und in allen Bundesländern in verschiedenen Funktionen tätig: als G3, Stabschef, Stellvertretender Kommandant, Kompanieführer und im Jahr 2000 als Militärkommandant von Oberösterreich. Zuvor war er Zugführer, Kompanieführer und Stabsoffizier auf Bataillons- und Brigadeebene.

Oberst (i.G.) ist außerdem ausgebildeter Techniker und Journalist. Er war fast zwanzig Jahre lang Direktor der Friedensakademie, einer österreichischen NGO. Zehn Jahre lang war er Präsident des 40.000 Mitglieder starken Kameradschaftsbundes Oberösterreich.

Für seine Magisterarbeit (1994, Universität Wien) zum Thema: „Minderheitenpolitik im Burgenland von 1921 bis 1991“ erhielt Oberst (i.G.) Rozenits die Anerkennung der kroatischen Gemeinde.

Downloads