Fregattenkapitän Andreas Hildenbrand

Bild
A photograph of Commander Andreas Hildenbrand.
Portrait image
Commander Dipl. Ing. Andreas Hildenbrand

Fregattenkapitän Andreas Hildenbrand

Stellvertretender Programmleiter
Program on Applied Security Studies & ESS-N Arctic

Dipl.-Ing. (Univ.) - Deutsche Marine

Fregattenkapitän Hildenbrand ist Dozent am George C. Marshall Europäischen Institut für Sicherheitspolitische Studien. Er ist bereits seit mehreren Jahren stellvertretender Kursdirektor des Forums für Sicherheits- und Verteidigungspolitik, dem größten und umfangreichsten Lehrgang des Instituts.

Zu seinen Schwerpunkten zählen die Europäische Sicherheits- und Verteidigungspolitik und die moderne Menschenführung. Er ist Mitglied der Educators Working Group (einer Arbeitsgruppe zur Thematik Ausbildung und Training) und Mitglied der Arbeitsgruppe des PfP-Konsortiums für die regionale Stabilität in der erweiterten Schwarzmeerregion.

Zuvor war Fregattenkapitän Hildenbrand von 2002 bis 2004 Referent im Führungsstab der Streitkräfte im Bundesministerium der Verteidigung in Bonn. In seinen Zuständigkeitsbereich fielen unter anderem die Vorbereitung deutsch-französischer Gipfeltreffen und die Teilnahme an Besprechungen innerhalb der WEU und weiterer internationaler Organisationen, beispielsweise als Sekretär der multilateralen Arbeitsgruppe zur Restrukturierung der europäischen Rüstungsindustrie. Diese Aufgabe erforderte vielfältige Tätigkeiten in Spanien, Schweden, Italien, Frankreich und Großbritannien.

Von 2000 bis 2002 war er in der Ebene Bataillonskommandeur an der Universität der Bundeswehr in München tätig und unterrichtete unter anderem im Bereich Menschenführung.

In den Jahren 1997 bis 2000 war Fregattenkapitän Hildenbrand als Stabsoffizier des stellvertretenden Chef des Stabes im NATO Hauptquartier Nordwesteuropa in High Wycombe, Großbritannien eingesetzt und in dieser Funktion unter anderem der Vertreter des Hauptquartiers in mehreren NATO Arbeitsgruppen zur Umstrukturierung und Neuausrichtung der NATO.

Von 1979 bis 1997 war Fregattenkapitän Hildenbrand als Offizier und Stabsoffizier im Bereich der Marineflieger eingesetzt. Während dieser Zeit absolvierte er das Studium der Luft- und Raumfahrttechnik mit Abschluss als Diplom-Ingenieur an der Universität der Bundeswehr in München und die Ausbildung zum Luftfahrzeugnavigationsoffizier bei der Marine der Vereinigten Staaten von Amerika. Neben einer fünfjährigen Tätigkeit im fliegerischen Dienst mit ca. 1000 Flugstunden war er des Weiteren der zuständige Vertreter der deutschen Bundesmarine für die Definition und Entwicklungsbegleitung des NATO Hubschraubers 90 (NH90). Im Rahmen dieser Aufgabe war er überwiegend in Frankreich und Italien tätig.

Publication

"Emerging Challenges in Arctic Security and Recommendations for the Future: Perspectives from the European Security Seminar - North," Perspectives, George C. Marshall European Center for Security Studies, accessed February 3, 2020, https://www.marshallcenter.org/mcpublicweb/en/nav-publications-security-insights-en.html?id=2290.

Kontakt
gcmcpublicaffairs [at] marshallcenter.org
Downloads